Historische Wurzeln des Grunderbes

Der Gedanke einer Grundausstattung aller Bürger mit Boden oder mit Kapital ist nicht brandneu. Gerade weil er so logisch ist verwundert nicht, dass er schon öfters von Philosophen und Ökonomen gedacht und beschrieben wurde.
 
Die ersten klaren Aussagen zu einer gesetzlichen Ausstattung mit Grundvermögen finden sich in der Zeit nach der Aufklärung, als sich auch der Sozialismus bzw. der Kommunismus entwickelten. Zwischen den Fronten derer die das private Eigentum mehr oder weniger abschaffen wollten und den Verteidigern der alten Feudalstruktur wurden die Vernunftbegabten zerrieben oder doch zugebrüllt.

 
 

  


Vordenker hat das Grunderbe schon seit über 200 Jahren.

Jetzt ist die Zeit reif.